Markhaltige Stängel

Am besten werden markhaltige Stängel angenommen, wenn sie vereinzelt, im Abstand von ca. 40 bis 50 cm, vertikal angeordnet, ohne direkten Bodenkontakt aufgestellt werden. Man kann die Stängel in unterschiedlicher Länge und Stärke anbieten, an Stäben befestigen oder an den Gartenzaun binden. So sind sie für die Wildbienen eine ideale naturnahe Nisthilfe. Bei der Suche nach diesen Nistmöglichkeiten orientieren sich die Wildbienen an vertikalen Strukturen, deshalb ist es sehr wichtig die Nisthilfen ähnlich anzubringen. Horizontal und in Bündeln angeordnet werden sie nur sehr spärlich besiedelt. In der freien Natur bevorzugen Wildbienenarten, die wir hiermit unterstützen wollen, frei stehende Stängel von Brombeeren, Königskerzen, Himbeeren, Disteln oder Beifuß. Als geeignete markhaltige Stängel haben sich in unserem Garten Brombeere, Holunder Schmetterlingsstrauch und Topinambur erwiesen. Wenn man die Stängel an Stäbe anbindet und etwas mit Naturmaterialien verziert, hat man sehr schöne Gartenstecker, die nicht nur sehr dekorativ sind, sondern sich auch als kleines Geschenk eignen.

In markhaltigen Stängeln nisten neben einigen Grab- und Faltenwespen folgende heimischen Wildbienenarten: Stängel-Mauerbienen, Maskenbienen, Keulenhornbienen, Düsterbienen, Dreizahn-Mauerbienen.